Aktuelles
11.03.2020 | SynErgie

Energiekostenoptimierung: Kostenlose Flexibilitätsprüfung für produzierende Industrieunternehmen

Quelle: Jirapong, Adobe Stock
Das kostenlose Energieflexibilitätsaudit im Pojekt SynErgie bietet produzierenden Unternehmen die Möglichkeit, eigene Flexibilitsierungspotenziale zu identifizieren und zu bewerten. Quelle: Jirapong, Adobe Stock

Durch die Anpassung produzierender Unternehmen an das Stromangebot bieten Energieflexibilitätssmaßnahmen erhebliche Einsparpotenziale. Das Kopernikus-Projekt SynErgie ermöglicht nun zehn potenziellen Interessenten ein kostenloses Energieflexibilitätsaudit: Dadurch können Unternehmen das Energieflexibilitätspotenzial ihrer Industrieanlagen identifizieren und bewerten.

Bis 2050 soll der Strom in der Bundesrepublik nahezu vollständig aus erneuerbaren Quellen stammen. Damit geht jedoch ein zunehmend schwankendes Strom- und Strompreis-Angebot einher. Das gezielte Steigern oder Senken der Stromnachfrage (Demand Side Management) bietet Unternehmen hierbei Möglichkeiten der Kostensenkung.

Seit 2016 entwickelt das Kopernikus-Projekt SynErgie Lösungen, Industrieprozesse an das schwankende Stromangebot anpassen. Mit Hilfe solcher Lösungen können Unternehmen ihre Energieflexibilität zum Ausgleich von Netz-Instabilitäten als Dienstleistung verkaufen. Finanzielle Vorteile ergeben sich zudem aus der Steigerung der Produktion bei niedrigen Strompreisen. Zuletzt zahlt die energetische Flexibilisierung von Industrieprozessen auch auf das Image von Unternehmen ein: So tragen Energieflexibilitätssmaßnahmen dazu bei, Deutschlands Wirtschaft klimafreundlicher zu gestalten.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) und das Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) an der Universität Stuttgart bieten ab sofort zehn Unternehmen ein kostenfreies Energieflexibilitätsaudit an. Dabei wird das Energieflexibilitätspotenzial des jeweiligen Industriestandorts identifiziert und charakterisiert. Zunächst werden während der Prüfung technische und wirtschaftliche Ziele des Unternehmens festgehalten; danach folgt die Identifizierung verschiedener Energieflexibilitätsmaßnahmen. Der zweite Teil des Audits bewertet und klassifiziert die Energieflexibilitätsmaßnahmen hinsichtlich der Möglichkeiten, die zuvor definierten Ziele zu erreichen. Auf der Grundlage der Ergebnisse können Unternehmen dabei unterstützt werden, Strategien für die Umsetzung und Verwaltung der identifizierten Energieflexibilitätsmaßnahmen zu entwickeln. 

Kontakt für interessierte Unternehmen:

Alejandro Tristan Jimenez
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Nobelstraße 12 - 70569 Stuttgart

Tel.: +49 (0) 711 970-3893
E-Mail: alejandro.tristan.jimenez@ipa.fraunhofer.de

Meldung als PDF zum Download [PDF, 258.53 KB, nicht barrierefrei]

Ansprechpartner

Julius Heinrichs

+49 (0) 228 60884-266

ju.heinrichs@fz-juelich.de

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK