Aktuelles


23.02.2018 | P2X

Forscher wollen reines CO gewinnen

Luftplasma
Ein Testreaktor für Keramikhohlfasern in einem Mikrowellenplasma.
Quelle: P2X/ Universität Stuttgart

Die Universität Stuttgart und das Frauenhofer IGB erforschen im Satellitenprojekt PiCK unterschiedliche Methoden, wie reines Kohlenstoffmonoxid (CO) aus der Trennung von Kohlenstoffdioxid (CO2) in seine einzelnen Bestandteile gewonnen werden kann. Das Satellitenprojekt PiCK ist Teil des Kopernikus-Projektes P2X.

Damit aus der Dissoziationsreaktion, also der Trennung der chemischen Verbindung von Kohlenstoff und Sauerstoff (CO2) möglichst reines CO gewonnen werden kann, muss der Sauerstoff aus dem Reaktionsgleichgewicht entfernt werden. Die Partner der Universität Stuttgart und des Fraunhofer IGB entwickeln dafür neuartige und innovative Keramikmembranen, die Sauerstoff aus dem Plasma entfernen. Die zu lösenden komplexen Anforderungen an die Keramikmaterialien sind eine hohe Trennleistung bei gleichzeitiger CO2-Toleranz und die Temperaturstabilität in einem Plasma, welches den Betrieb an die zur Verfügung stehende regenerative Energieressource anpasst.

Das Bild zeigt einen Testreaktor für Keramikhohlfasern in einem Mikrowellenplasma (hier: Luftplasma). Aus dem Plasma diffundiert der Sauerstoff in die Keramikhohlfaser und wird aus dem Reaktionsraum entfernt.

Mehr Informationen zum Satellitenprojekt PiCK

Mehr Informationen zum Kopernikus-Projekt P2X

Ansprechpartner
Carola Sonnet
0228/60884 212
c.sonnet@fz-juelich.de