Aktuelles
27.02.2018 | SynErgie

„Wir sind auf dem richtigen Weg, die sich am Horizont abzeichnenden Herausforderungen der Zukunft zu meistern”

Cluster-I-Treffen
Quelle: SynErgie, Cluster-I

Das Cluster-I-Treffen in Stuttgart bot den 18 Teilprojekten eine Plattform für den Technologieaustausch und das Networking, um die Energieflexibilisierung in verschiedenen Schlüsselproduktionsprozessen voranzutreiben. Die beiden Highlights des Treffens waren die Vorstellung der neuen Teilprojekte sowie der intensivierte Wissensaustausch zwischen dem technologienahen Cluster-I und dem IT-geprägten Cluster-III.

Cluster I-Leiter, Heribert Hauck von der TRIMET Aluminium SE und Prof. Alexander Sauer vom Institut für Energieeffizienz in der Produktion der Universität Stuttgart, haben im Januar 2018 mit 55 Teilnehmern aus 15 Industrieunternehmen und 19 Forschungsinstituten ihre bisherigen Forschungsergebnisse ausgetauscht. „Das Jahr 2017 war wieder ein Rekordjahr bezüglich der Stromproduktion durch erneuerbare Energien mit einem Anteil von 36,1 Prozent an der Bruttostromerzeugung und lag damit erstmals vor der Stromproduktion von Kernenergie und Kohle. Gleichzeitig sind die Redispatch-Maßnahmen im ersten Quartal 2017 um über 40 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Wir sind in SynErgie auf dem richtigen Weg, die sich am Horizont abzeichnenden Herausforderungen der Zukunft zu meistern“, sagte Prof. Sauer.

Besonders hervorzuheben ist die intensivierte Kooperation zwischen dem technologienahen Cluster-I und dem IT-geprägten Cluster-III. Dadurch soll eine Energiesynchronisationsplattform entstehen, die als Schnittstelle zwischen den Energiemärkten und den einzelnen Unternehmen dient. Die Energiesynchronisationsplattform wird genutzt, um Unternehmen einen automatisierten Energieflexibilitätshandel mit diversen Marktangeboten über eine einheitliche Schnittstelle zu ermöglichen.

Außerdem wurden die fünf neuen Teilprojekte, die ab 2018 in Cluster-I aufgenommen wurden, vorgestellt. Durch die Integration der neuen Teilprojekte konnten die Schlüsselproduktionsprozesse im Cluster I um weitere wichtige Kernprozesse aus der Grundstoffindustrie erweitert werden. Die Ergebnisse nach dem ersten Projektjahr sind vielversprechend. Durch die Integration sollen weitere Energieflexibilitätspotenziale in der Grundstoffindustrie erforscht werden. Die fünf neuen Teilprojekte sind:

  • TP I.13 Stahl-Industrie: „Flexibilitätspotenziale von Elektrolichtbogenöfen“
  • TP I.14 Chemie-Industrie: „Flexibilitätspotenziale bei hybrider Prozessdampferzeugung“
  • TP I.15 Glas-Industrie: „Flexibilitätspotenziale von teil- bis vollelektrisch betriebenen Glasschmelzöfen“
  • TP I.16 Feuerfest-Industrie: „Flexibilisierung gasbefeuerter Sinter- und Brennöfen“
  • TP I.17 Zement-Industrie: „Flexibilitätspotenziale von Feinstmahlungs-Anlagen“

Das nächste Cluster-I-Treffen findet am 11.07.2018 in Augsburg statt.

Mehr über das Kopernikus-Projekt SynErgie

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK