Erneuerbare Energien mit Industrieprozessen synchronisieren
Quelle: TU Darmstadt / PTW / Foto: © gonin – stock.adobe.com

Informations- und Kommunikationstechnologie

SynErgie arbeitet daran, den Handel von Energieflexibilität zu automatisieren. Die Digitalisierung ist dabei das Bindeglied zwischen dem Strommarkt und den Anlagen in den Unternehmen. Eine Plattform soll die erneuerbare Energie aus Wind- und Sonnenstrom mit dem Maschinenpark der Industrie synchronisieren. Sie besteht aus zwei Teilen, einer Markt- und einer Unternehmensplattform.

Die Marktplattform macht die Marktplätze für Energie­flexibilität leichter zugänglich. Die Forscher be­schreiben und entwerfen Datenmodelle, Kommunikationskanäle sowie einen Ansatz, der Markt und Produktion optimieren soll. Services und Agenten sollen die Unternehmen bei der Vermarktung von Energieflexibilität unterstützen. Mit einem neu entwickelten Geschäfts- und Tarifmodell möchte SynErgie den wirtschaftlichen Betrieb der Markt­plattform möglich machen.

Die Unter­nehmensplattform nimmt Prozess­daten und Energieflexibilitätsmaßnahmen automa­tisiert auf und führt sie zusammen. Wichtiger Bestandteil dieser Unternehmensplattform ist ein Service, um die Energieflexibilität zu managen. Die Markt- und Unternehmensplattform werden in SynErgie weiter implementiert. Darauf aufbauende Datenmodelle und Services stehen nun im Fokus der IKT-Arbeiten.

Für eine Sicherheitsanalyse haben die Forscher zunächst die Gefahren analysiert und weitere Bedrohungen hinzugefügt, die das Arbeiten der Plattformen beeinträchtigen könnten. Sie haben Gegenmaßnahmen identifiziert, mit denen die Risiken gesenkt werden sollen.

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK