Flexible Luftzerlegung

Warum Flexibilität wichtig ist

Wenn der Anteil an Wind- und Solarstrom am Energiemix stetig zunimmt, wird ein effizienter Ausgleich von Angebot und Nachfrage zu einer echten Herausforderung. Hierbei spielen Speichertechnologien und flexible DSM-Systeme (Demand-Side Management) zur Laststeuerung eine wichtige Rolle.

Bei der Luftzerlegung in Air Separation Units (ASUs) werden Luftgase erzeugt, die über Pipelines direkt an den Kunden geliefert (On-site Market) oder als verflüssigtes Gas in Tanks oder Gasflaschen vermarktet werden (Merchant Market). Das Verflüssigen von Gasen verbraucht sehr viel Energie. Flexibilität ist hier der Schlüssel für ein effizientes Demand-Side Management.

Da bis dato häufige Lastwechsel nicht zu bewältigen waren, wurden ASUs ursprünglich für einen kontinuierlichen Betrieb konzipiert. Mit der neuen Energielandschaft hat sich dies jedoch geändert.

Da bei der Luftzerlegung zunehmend Flexibilität gefragt ist, hat Linde das FlexASU-Projekt in Zusammenarbeit mit dem MAN-Konzern, der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und der Technischen Universität München (TUM) sowie mit der Unterstützung des Kopernikus-Projekts SynErgie gestartet. 

FlexASU-Pilotanlage

FlexASU im Fokus

Mit hochflexiblen Prozessen, Prozesskomponenten und operativen Konzepten bietet FlexASU ein zuverlässiges, innovatives Anlagenmodell, mit dem die Betreiber jederzeit auf veränderte Bedingungen reagieren können. Auf diese Weise sind sie in der Lage, die Flüssigproduktion schnell herunterzufahren und Spitzenstrompreise zu vermeiden, wenn das Stromnetz sein Limit erreicht hat. Dank dieser Flexibilität können sich Betreiber an die sich verändernde Dynamik am Strommarkt anpassen, von den steigenden Kosten beim Ausgleich von Stromangebot und -nachfrage profitieren und gleichzeitig zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen. Das FlexASU-Konzept unterstützt die Nutzung erneuerbarer Energieträger und ebnet so den Weg zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes bzw. zu Null Emissionen.

Innovationshighlights

  • Anspruchsvolle Prozesskonzepte für ein flexibles, energieeffizientes Produkt- und Lastmanagement
  • Hochmoderne, speziell für häufige und schnelle Laständerungen optimierte Anlagenkomponenten
  • Verbessertes Prozesskontrollsystem der nächsten Generation für vollautomatisiertes, schnelles, aber reibungsloses Umschalten der Anlagen
  • Kosteneffizienter Betrieb durch minimalen Bedienaufwand

Blick in die Zukunft

Mit der Projektförderung aus dem Kopernikus-Projekt SynErgie baut Linde derzeit einen Versuchsstand zur Entwicklung eines Wärmetauschers, der flexibel auf Lastveränderungen reagieren kann. In naher Zukunft plant das Unternehmen den Bau einer vollwertigen FlexASU-Pilotanlage, um diese zukunftssichere, smarte Innovation so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen. 

Zum Kopernikus-Projekt SynErgie
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK