Chemische Energiespeicher aus CO2 herstellen

Das Forschungsprojekt „PiCK“ (Plasmainduzierte CO2-Konversion zur Speicherung regenerativer Energien) entwickelt einen neuartigen Prozess zur Nutzung von erneuerbarer Energie, der gleichzeitig das klimaschädliche CO2 als Kohlenstoffquelle einbindet. Als Basis für chemische Energiespeicher (wie z.B. Methan), für Plattformchemikalien und höherwertigere Materia­lien, kann der Prozess dabei helfen, unsere natürlichen Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen.

Um elektrische Energie aus regenerativen Quellen wie Solar- oder Windenergie zur Umwandlung von CO2 zu verwenden, wird im Forschungsprojekt „PiCK“ die Erzeugung von Kohlenmonoxid (CO) mit Hilfe eines neuen technologischen Ansatzes verfolgt. Die Forscher erarbeiten einen kombinierten Plasma- und Keramikprozess: In einem Mikrowellenplasma wird dabei zunächst Kohlendioxid (CO2) in CO und Sauerstoff (O) aufgespalten. In einem anschließenden Trennprozess wird der Sauerstoff mit Hilfe einer keramischen Membran aus dem Gasgemisch abgetrennt. Das zurückbleibende CO kann dann entweder in die bereits bestehende Gasinfrastruktur fließen oder aber als Baustein für die Herstellung von Plattformchemikalien, wie Methan, Methanol oder Formaldehyd, verwendet werden.

Mehr Informationen zum Kopernikus-Projekt P2X