Aktuelles
02.10.2020 | P2X

Erstmals Katalyse bei eFuel-Herstellung unter industriellen Reaktionsbedingungen auf atomarer Ebene beobachtet

Das Bild zeigt den experimentellen Aufbau an der CAT-ACT Messlinie am Karlsruhe Research Accelerator (KARA) des Karlsruher Instituts für Technologie, bestehend aus einem Modul für Fischer-Tropsch-Synthese und mehreren Messeinheiten.. Quelle: P2X/KIT
Experimenteller Aufbau an der CAT-ACT Messlinie am Karlsruhe Research Accelerator (KARA) des Karlsruher Instituts für Technologie. Quelle: P2X/KIT

Die Fischer-Tropsch-Synthese ist für die Herstellung von Kraftstoffen aus Luft und Strom unverzichtbar. Wie sie genau funktioniert, war bislang allerdings nicht gänzlich geklärt. Bis jetzt: Erstmalig ist es P2X-Forschenden vom Karlsruher Institut für Technologie gelungen, einen Katalysator bei der Fischer-Tropsch-Synthese unter industriellen Bedingungen auf atomarer Ebene zu beobachten und dabei gleichzeitig synthetisches Benzin herzustellen.


02.10.2020 | P2X

MINT-Studierende erkunden Power-to-X-Potentiale

Das Bild zeigt Teilnehmer des P2X-Workshops beim gemeinsamen Besuch des Unternehmens Ineratec.
Heute die Technologien von morgen kennenlernen: 24 Nachwuchswissenschaftler beim Besuch von Ineratec während des P2X-Workshops des WWF Deutschland und der Dr. Hans Riegel Stiftung. Foto: P2X/WWF Deutschland

24 Studierende der Naturwissenschaften aus ganz Deutschland haben in Karlsruhe die Potenziale der Power-to-X-Technologie diskutiert. Der Austausch erfolgte im Rahmen eines Weiterbildungs-Workshops des WWF Deutschland und der Dr. Hans Riegel-Stiftung im Kopernikus-Projekt P2X. 


02.10.2020 | SynErgie

Stellungnahme des Kopernikus-Projekts SynErgie zur geplanten EEG-Novelle 2021

Das Bild ist ein Symbolbild zu Thema Stellungnahme und zeigt einen Herrn in Anzug, vor dem mehrere Symbole aus dem Bereich Justiz zu sehen sind.
Das Projekt SynErgie hat eine Stellungnahme zur geplanten EEG-Umlage 2021 veröffentlicht.  Grafik: ©CrazyCloud - stock.adobe.com

Das Bundeskabinett hat die Novelle des Erneuerbare Energiegesetzes für 2021 verabschiedet. Vor der Beratung in Bundestag und Bundesrat meldet sich das Kopernikus-Projekt mit einer Stellungnahme zu Wort. Die Novelle gehe in die richtige Richtung, beziehe Energieflexibilität allerdings nicht hinreichend mit ein.

Stellungnahme des Kopernikus-Projekts SynErgie zur EEG-Novelle 2021 [PDF, 314.64 KB, nicht barrierefrei]

01.10.2020 | SynErgie

Wie der Handel mit Energieflexibilität automatisiert werden könnte

Die Grafik zeigt eine Programmier-Oberfläche, eine Git-Hup-Loop und einige Serverschränke. Grafik: ©bakhtiarzein - stock.adobe.com
Keine Energieflexibilisierung ohne Digitalisierung. Wie diese aussehen könnte, zeigt das Diskussionspapier "Konzept der Energiesynchronisationsplattform" aus dem Kopernikus-Projekt SynErgie. Grafik: ©bakhtiarzein - stock.adobe.com

Das Kopernikus-Projekt SynErgie entwickelt eine IT-Plattform, die automatisierten und standardisierten Handel mit industriell bereitgestellter Energieflexibilität ermöglichen soll. Wie diese Plattform funktionieren könnte, zeigt das Diskussionspapier „Konzept der Energiesynchronisationsplattform“.

Konzept der Energiesynchronisationsplattform (Version3) [PDF, 2.95 MB, nicht barrierefrei]

30.09.2020 | SynErgie

SynErgie zieht Zwischenbilanz

Das Bild zeigt Porträtfotos von rund 100 Teilnehmern des SynErgie-Gesamtprojekttreffens 2020. Quelle: SynErgie
Und jetzt alle recht freundlich: Das SynErgie-Gesamttreffen 2020 mit 120 Teilnehmern fand digital via Videokonferenz statt. Quelle: SynErgie. 

Während der Corona-Krise ist Deutschlands Stromverbrauch stark gesunken; der Anteil Erneuerbarer Energien gleichzeitig stark gestiegen. Beim Gesamtprojekttreffen des Kopernikus-Projekts SynErgie diskutierten über 120 Teilnehmende, warum die derzeitige Situation mit zukünftigen Energieszenarien nicht vergleichbar ist. Zwei neue Projektpartner stellten zudem ihre Forschungsthemen bis 2022 vor.


24.09.2020 | SynErgie

Youtuber zeigt, warum SynErgie den Blackout verhindern kann

Das Bild zeigt das Thumbnail des Youtube-Videos von Doktor Whatson über SynErgie: Darauf steht in großen Buchstaben:
Quelle: Youtube Kanal "Doktor Whatson" von Cedric Engels

Wissenschafts-Influencer Cedric Engels hat das Kopernikus-Projekt SynErgie besucht. Auf seinem Kanal "Doktor Whatson" beschreibt Engels, warum eine Anpassung der Stromnachfrage durch die Industrie häufig sinnvoller ist als eine Anpassung des Stromangebots - und zeigt, wie Flexibilitätsvermarkter und SynErgie-Partner Entelios das Stromnetz 2018 vor Stromausfällen bewahren konnte. Ebenso Thema: Was sich rechtlich jetzt ändern muss. Zum Video


20.09.2020 | P2X

Rheticus nimmt Versuchsanlage in Betrieb

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Innovationsbeauftragte Thomas Kaufmann eröffnen die Rheticus-Versuchsanlage in Marl. Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel
Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Innovationsbeauftragte Grüner Wasserstoff, Thomas Kaufmann, eröffnen die Rheticus-Versuchsanlage zur Herstellung klimafreundlicher Chemikalien in Marl. Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel

Die Anlage produziert in zwei Schritten klimafreundliche Spezialchemikalien aus CO2, Wasser und erneuerbarem Strom. Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Innovationsbeauftragte für Grünen Wasserstoff, Thomas Kaufmann, haben die Anlage eröffnet.


01.09.2020 | SynErgie

Visit-the-Best mit Entelios im virtuellen Format

Zu sehen ist ein Großraumbüro des Flexibilitäts-Anbieters Entelios. Quelle: SynErgie/Entelios
Beim SynErgie Visit-the-Best-Programm gab's dieses Mal einen Schulterblick beim Energieflexibilitäts-Vermarkter Entelios. Quelle: SynErgie/Entelios

Das Kopernikus-Projekt SynErgie hat sein Visit-the-Best-Programm fortgeführt - trotz Corona. In einem digitalen Meeting informierte dieses Mal Flexibilitätsvermarkter Entelios 40 Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie über die Flexibilisierung europäischer Energiemärkte. Dabei präsentierte Entelios Simulationen zu Veränderungen im europäischen Energienetz durch erneuerbare Energien und diskutierte neue Konzepte der Flexibilitätsvermarktung. 


23.07.2020 | ENSURE, Kopernikus-Projekte

Im Video: Forschungsagenda der Kopernikus-Projekte und Diskussion zum Klimakonjunkturprogramm

© ENSURE/ YouTube
Screenshot der digitalen Podiumsdiskussion zum Thema „Klimakonjunkturprogramm – auf welche Technologien sollen wir setzen?“ beim ersten Kopernikus-Pressevormittag. © ENSURE/ YouTube

Beim ersten Kopernikus-Pressevormittag informierten die Kopernikus-Projekte Journalisten über das Energiesystem der Zukunft und diskutierten zu der Frage „Klimakonjunkturprogramm – auf welche Technologien sollen wir setzen?“. Teile der Veranstaltung sind ab sofort öffentlich zugänglich. 


22.07.2020 | SynErgie

Energieflexibilisierung: Wie die Augsburger Industrie das örtliche Stromnetz stabilisieren will

© ARochau - stock.adobe.com
In der Region Augsburg zeigen 38 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaften, wie Energieflexibilität als Dienstleistung angeboten, verkauft und genutzt werden kann. © ARochau - stock.adobe.com

Mit steigendem Anteil Erneuerbarer Energien nehmen Schwankungen im Stromnetz erheblich zu. Die Industrie kann helfen diese Schwankungen auszugleichen, indem sie ihre Stromnachfrage bewusst steigert oder senkt. Wie das funktioniert, zeigt die energieflexible Modellregion Augsburg in den kommenden Jahren: Bis 2022 realisiert dort das Kopernikus-Projekt SynErgie einen bisher einzigartigen Testlauf.


Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK