Aktuelles

Als RSS Feed abrufen
14.08.2018 | ENavi

Populismus, postfaktische Politik und lokaler Widerstand

Quelle: Paul Manuel Aviles Baker
Quelle: Paul Manuel Aviles Baker

Special Issue der Fachzeitschrift Energy Research and Social Science/Panel auf dem World Congress der International Political Science Association.

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


19.07.2018 | SynErgie

Was hat eine Glasflasche mit der Energiewende zu tun?

Quelle: ptj
Quelle: Projektträger Jülich

Wie die Glasproduktion flexibler werden kann und welche Vorteile das für die Energiewende hat, erforscht das Satellitenprojekt DisConMelter. Werfen Sie einen Blick in die Welt der Glasproduktion und finden Sie heraus, was eine Glasflasche mit der Energiewende zu tun hat.

Zur Reportage

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


19.07.2018 | P2X

Woran arbeiten die Forscher bei P2X?

Power-to-X speichert erneuerbare Energie
Quelle: FONA/photothek, FZJ

Wie man erneuerbare Energie besser speichern und sie in wertvolle Rohstoffe umwandelt, erforschen Wissenschaftler, Praxispartner und Vertreter der Gesellschaft gemeinsam im Kopernikus-Projekt P2X. Einen Überblick, was in den einzelnen Forschungsclustern passiert und wie die Roadmap die Ergebnisse einordnet, finden Sie auf den neuen Unterseiten von P2X.

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


18.07.2018 | P2X

„Die Energiewende ist nicht nur eine Frage der Technik“

Quelle: Caroline Gebauer
Quelle: Caroline Gebauer

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND e.V.) vertritt die Interessen der Zivilgesellschaft im Kopernikus-Projekt P2X. Caroline Gebauer erklärt im Interview, warum gerade bei technischen Forschungsprojekten die Zivilgesellschaft von Anfang an mit eingebunden werden muss.

Zum Interview

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


18.07.2018 | ENavi, SynErgie

„Man kann die Energiewende nicht gegen die Gesellschaft fahren“

Quelle: Plattform Forschungswende
Quelle: Plattform Forschungswende

Steffi Ober vertritt die zivilgesellschaftliche Plattform Forschungswende in zwei Kopernikus-Projekten. Dort bringt sie die Ingenieure und Sozialwissenschaftler ins Gespräch. Im Interview spricht sie über die Vorteile dieser Vernetzung, wie wichtig eine gemeinsame Sprache ist, was die Industrie mit einem Stausee zu tun hat und über Augsburg als Testlabor für die Energiewende.

Zum Interview

 

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


10.07.2018 | ENSURE

Storylines für die Zukunft der Energiewende

ENSURE
Quelle: Schleswig Holstein Netz AG

Das Projekt ENSURE hat eine Gruppe von gesellschaftlichen Stakeholdern eingeladen, alternative Zukunftsbilder für die Energiewende zu entwickeln. Diese überwiegend qualitativ beschriebenen „Storylines“ mit Fokus auf das Jahr 2030 liegen nun erstmals vollständig vor. Sie zeigen die Bandbreite der künftig möglichen Entwicklungen, die eine wichtige Orientierung für die Arbeit des Kopernikus-Projekts für die Energienetze der Zukunft darstellen.

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


02.07.2018 | ENSURE

Supraleiterkabel für das Übertragungsnetz der Zukunft

Quelle: KIT
Supraleitendes Kabel
Quelle: KIT

Das Übertragungsnetz muss für die Energiewende ausgebaut werden. Im Kopernikus-Projekt ENSURE prüft das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nun gemeinsam mit dem Netzbetreiber TenneT den Einsatz der Supraleitertechnologie. Die dafür am KIT konzipierten Supraleiterkabel sind effizient und leistungsstark. Dadurch könnten nach einer erfolgreichen Testphase neue Stromtrassen deutlich schmaler gebaut werden. 

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


01.07.2018 | ENSURE

Energiewende mit Blockchains

ENSURE
Quelle: Schleswig Holzstein Netz AG

Der ENSURE-Partner Germanwatch hat vor kurzem ein Paper veröffentlicht, in dem es um die Chancen und Potenziale von Blockchains geht. Aber was genau sind Blockchains? Und warum wird ihnen das Potenzial zugesprochen, zahlreiche Branchen in den nächsten Jahren grundlegend zu revolutionieren?

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


28.06.2018 | ENavi

Klimaforscher: Stromwende reicht nicht

Quelle: FONA/photothek

Quelle: FONA/photothek

Die Stromversorgung soll sauberer werden. Doch Industrie, Verkehr und Wärmesektor stoßen immer noch zu viel CO2 aus. Die Pariser Klimaziele zu erreichen wird deshalb auch nach einem Kohleausstieg schwierig. Ein Team von internationalen Forschern, unter anderem aus dem Kopernikus-Projekt ENavi, zeigt in einer neuen Studie, warum das so ist – und was man dagegen tun kann.

4000 Gigatonnen Kohlendioxid würden bis Ende des Jahrhunderts in die Atmosphäre gehen, wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen. Quelle: PIK (PPTX)

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212


25.06.2018 | SynErgie

SynErgie auf der CEBIT 2018

Quelle: SynErgie
Jens Schimmelpfennig (Software AG) erklärt einem CEBIT-Besucher das Kühlhaus-Modell.
Quelle: Software AG

SynErgie hat eine neuartige Energie-Synchronisationsplattform entwickelt, für die Flexibilisierung des Energieverbrauchs in der Industrie. Wie die Plattform funktioniert, haben die Partner den Besuchern der CEBIT in Hannover gezeigt.

Carola Sonnet, c.sonnet@fz-juelich.de , 0228/60884 212