Aktuelles

Als RSS Feed abrufen
13.02.2018 | SynErgie

Visit the best: SynErgie bei BMW

Treffen der Projektpartner des Kopernikus-Projektes
Projektpartner des Kopernikus-Projektes "SynErgie" bei der BMW Group – Werk Leipzig. Quelle: SynErgie

Unter dem Motto "Visit-the-Best - Energie effizient, flexibel und nachhaltig nutzen" trafen sich die Projektpartner des BMBF Kopernikus-Projektes "SynErgie" am 14.12.2017 bei einem der Vorzeigeunternehmen der Automobilbranche, der BMW Group – Werk Leipzig. Als eine der modernsten und nachhaltigsten Automobilfabriken der Welt spielt dieser Standort eine zentrale Rolle, wenn es um die aktive und flexible Nutzung erneuerbarer Energien geht.


22.01.2018 | Kopernikus-Projekte

Kopernikus-Homepage auf Englisch

Ab sofort sind die zentralen Inhalte der Kopernikus-Homepage auch auf Englisch verfügbar:

ENSURE

P2X

SynErgie

ENavi


22.01.2018 | P2X

Wasserstoff, der Energiespeicher der Zukunft: Erforschung kostengünstigerer Herstellungsverfahren

Abbildung 1
Abbildung 1, Quelle: Kopernikus-Projekt P2X

Windräder und Solaranlagen produzieren regional immer öfter mehr Strom, als benötigt wird. Weil Speicher fehlen, kann diese Energie noch nicht gelagert werden. Wasserstoff als Energiespeicher könnte dieses Problem lösen.  Bisher sind jedoch die Herstellungskosten sehr hoch. Für eine erfolgreiche Energiewende ist es deshalb unerlässlich, dass günstigere Verfahren entwickelt werden, um Wasserstoff mittels Wasserelektrolyse herzustellen. 


22.01.2018 | P2X

Wie kann man Wasserstoff speichern und transportieren?

LOHC
Quelle: Kopernikus-Projekt P2X

Mit Wasserstoff lassen sich große Mengen von Energie speichern und transportieren, allerdings ist das technisch aufwändig. P2X-Forscher konnten jetzt zeigen, dass der Transport von Wasserstoff mit einer speziellen Technologie wirtschaftlicher ist, wenn geringe Mengen an weit entfernte Orte gebracht werden müssen. Das ist besonders interessant für die Belieferung von Wasserstofftankstellen.


19.01.2018 | ENSURE

„Die Energiewende findet in den Regionen statt“

Quelle: E.ON/Schleswig-Holstein Netz AG
Dr. Markus Obergünner (E.ON Deutschland, Abteilungsleiter Asset Management und Innovation, links) und Dr. Joachim Kabs (Schleswig-Holstein Netz AG, Mitglied des Vorstands). Quelle: E.ON/Schleswig-Holstein Netz AG

34.000 dezentrale Erzeugungsanlagen, hauptsächlich Windparks, sind in den letzten Jahren in Schleswig-Holstein ans Netz angeschlossen worden – was sich dadurch für den ENSURE-Partner E.ON und seine Schleswig-Holstein Netz AG ändert und wie das Unternehmen die neuen Herausforderungen angeht, erklärt Direktoriums-Mitglied Dr. Joachim Kabs.

Interview mit Dr. Joachim Kabs


19.01.2018 | P2X

Siemens und Evonik erforschen im Rheticus-Projekt „grüne“ Chemie

Quelle: Evonik
Günter Schmid, einer der beiden Rheticus-Projektleiter, erklärt wie Elektrolyse und Fermentation im Labor zusammen funktionieren. Quelle: Evonik

Wertvolle Spezialchemikalien aus Kohlendioxid und Ökostrom sollen in einer gemeinsamen Forschungsinitiative der beiden Großunternehmen entstehen. Das Rheticus-Projekt ist aus dem Kopernikus-Projekt P2X hervorgegangen.


19.01.2018 | ENavi

Wie kann man die Bürger nicht nur in die Planung, sondern in den politischen Prozess des Ausbaus von Windenergie einbeziehen?

Quelle: TU Darmstadt
Michèle Knodt (links) und Cornelia Fraune (rechts). Quelle: TU Darmstadt

Es ist ein Paradox: Bürger können sich vielfältig an der Planung der Energiewende und dem Bau von Windkraft- oder Sonnenstromanlagen beteiligen. Trotzdem stoßen viele dieser Infrastrukturprojekte auf Widerstand in der Bevölkerung. Woran das liegt und wie man sie in den politischen Prozess einbeziehen kann, haben die Politikwissenschaftlerinnen Cornelia Fraune und Michèle Knodt von der TU Darmstadt im Kopernikus-Projekt ENavi erforscht.


15.01.2018 | ENavi, SynErgie

Kopernikus auf der größten Wissenschaftskonferenz der Welt

Auf dem Jahrestreffen der American Association for the Advancement of Science (AAAS), der größten internationalen Wissenschaftskonferenz in Austin, Texas, stellen Wissenschaftler der Kopernikus-Projekte „Energiewende-Navigationssystem | ENavi“ und „SynErgie“ vor, wie eine gesamtgesellschaftliche Transformation des Energiesystems gelingen kann.


12.01.2018 | ENavi

Die Reallabore im Kopernikus-Projekt ENavi: Energiewende im Praxistest

Das Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) erprobt die Praxistauglichkeit der wissenschaftlichen Ergebnisse des Kopernikus-Programms bezüglich der Energiewende. In Reallabore versuchen die Projektpartner herauszufinden, wie der erfolgreiche technische, ökonomische und rechtliche Umstieg auf erneuerbare Energien gelingt.

IKEM Pressemitteilung [PDF, 215.83 KB, nicht barrierefrei]


12.01.2018 | ENavi

ENavi-Flyer zum Download

ENavi Themenbild

Quelle: FONA/photothek

Umfassende Projektinformationen, eine Infografik, alle Partner sowie Ansprechpartner finden Sie im ENavi-Flyer:

ENavi-Flyer [PDF, 1.7 MB, nicht barrierefrei]