Aktuelles
23.07.2020 | ENSURE, Kopernikus-Projekte

Im Video: Forschungsagenda der Kopernikus-Projekte und Diskussion zum Klimakonjunkturprogramm

© ENSURE/ YouTube
Screenshot der digitalen Podiumsdiskussion zum Thema „Klimakonjunkturprogramm – auf welche Technologien sollen wir setzen?“ beim ersten Kopernikus-Pressevormittag. © ENSURE/ YouTube

Beim ersten Kopernikus-Pressevormittag informierten die Kopernikus-Projekte Journalisten über das Energiesystem der Zukunft und diskutierten zu der Frage „Klimakonjunkturprogramm – auf welche Technologien sollen wir setzen?“. Teile der Veranstaltung sind ab sofort öffentlich zugänglich. 


22.07.2020 | SynErgie

Energieflexibilisierung: Wie die Augsburger Industrie das örtliche Stromnetz stabilisieren will

© ARochau - stock.adobe.com
In der Region Augsburg zeigen 38 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaften, wie Energieflexibilität als Dienstleistung angeboten, verkauft und genutzt werden kann. © ARochau - stock.adobe.com

Mit steigendem Anteil Erneuerbarer Energien nehmen Schwankungen im Stromnetz erheblich zu. Die Industrie kann helfen diese Schwankungen auszugleichen, indem sie ihre Stromnachfrage bewusst steigert oder senkt. Wie das funktioniert, zeigt die energieflexible Modellregion Augsburg in den kommenden Jahren: Bis 2022 realisiert dort das Kopernikus-Projekt SynErgie einen bisher einzigartigen Testlauf.


17.07.2020 | SynErgie

VDI-Richtlinie zu energieflexiblen Fabriken erschienen

© Hurca! - stock.adobe.com
Mit einer VDI Richtlinie schafft SynErgie einen klaren Handlungsrahmen zur Identifikation und Vermarktung von Flexibilitätspotenzialen in Unternehmen. © Hurca! - stock.adobe.com

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat das Kopernikus-Projekt SynErgie eine VDI-Richtlinie zu energieflexiblen Fabriken veröffentlicht. Erstmalig definiert die Richtlinie den Prozess der Identifikation und der Vermarktung von Flexibilitätspotenzialen. Dadurch bietet sie Unternehmen mit Interesse am Thema Energieflexibilität einen klaren, einheitlichen Handlungsrahmen.


01.07.2020 | SynErgie

Interaktive Karten zeigen, wer Energieflexibilität in der Praxis testet

© SynErgie/ Fraunhofer IPA / Datawrapper
Zwei interaktive Karten zeigen SynErgie-Partner, die Demonstratoren zum Thema Energieflexibilität betreiben und veranschaulichen das Team der energieflexiblen Region Augsburg. © SynErgie/ Fraunhofer IPA / Datawrapper

Ab sofort machen zwei interaktive Karten die Projektseite von SynErgie noch attraktiver. Sie zeigen, welche SynErgie-Partner Energieflexibilität auch in der Praxis testen und welche Partner an der energieflexiblen Region Augsburg beteiligt sind. Wer mit der Maus über die Datenpunkte der Karten fährt, erhält zudem weiterführende Informationen. 


17.06.2020 | SynErgie

Klimafreundliche Carbonsäuren: Wie die Biotechnologie elektrifiziert werden könnte

Quelle: SynErgie/ AVT, RWTH Aachen
Mithilfe eines Wasser-Elektrolyseurs ist es Wissenschaftlern der Aachener Verfahrenstechnik (AVT) gelungen, Itaconsäure (weißes Pulver) aus Fermentationslösung (gelbe Flüssigkeit) elektrochemisch aufzureinigen.  Quelle: AVT

Die Elektrifizierung biotechnologischer Verfahren galt bisher als wenig praktikabel. Das könnte sich jetzt ändern: Forscher des Kopernikus-Projekts SynErgie haben ein Verfahren entwickelt, mit dessen Hilfe sich Carbonsäuren effizient und ohne fossile Rohstoffe herstellen lassen. Carbonsäuren sind Bestandteil von Lacken, Kunststoffen, Pflanzenschutzmitteln und Medikamenten.


10.06.2020 | P2X

KIT stellt Luft-zu-Kraftstoff-Anlage in Video vor

Quelle: P2X/KIT
Komplizierte Abläufe auf den Punkt gebracht: Das Video des KIT zur integrierten Container-Anlage aus P2X. Quelle: P2X/KIT

Auf dem Gelände des Karlsruher Institiuts für Technologie (KIT) steht die weltweit erste integrierte Container Anlage, die in vier Schritten Kraftstoff aus Luft und Strom produziert. In einem Youtube-Video zeigt das KIT nun, warum es Anlagen wie die aus dem Koprnikus-Projekt P2X braucht, wie sie funktionieren und welche Chancen sie künftig bieten. Hier geht's zum Video


01.06.2020 | Ariadne, Kopernikus-Projekte

Kopernikus-Projekt Ariadne gestartet

Quelle: © Kzenon - stock.adobe.com
Quelle: © Kzenon - stock.adobe.com

Die Kopernikus-Projekte sind endlich wieder zu viert: Das Projekt Ariadne folgt auf Vorgänger ENavi. Ariadne untersucht, wie politische Maßnahmen zur Umsetzung der Energiewende wirken – von einzelnen Sektoren bis hin zum großen Ganzen. Ziel ist es herauszufinden, welche Instrumente geeignet sind, um die Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen.  Mehr zu Ariadne


29.05.2020 | P2X

Interaktive Datenbank aus P2X zeigt Power-to-X-Projekte und -Anlagen

Quelle: P2X/ DECHEMA e.V./ Datawrapper
So bunt ist Deutschlands Power-to-X-Landschaft schon heute: Interaktive Karten und Tabellen zeigen bestehende Technologie-Projekte und Anlagen auf einen Blick. Quelle: P2X/ DECHEMA e.V./ Datawrapper

Die Forschung an Power-to-X-Technologien in Deutschland läuft auf Hochtouren. Auch in der geplanten Nationalen Wasserstoffstrategie der Bundesregierung werden sie voraussichtlich eine wichtige Rolle einnehmen. Das Kopernikus-Projekt P2X hat dazu eine interaktive Datenbank erstellt: Karten und Tabellen zeigen Power-to-X-Projekte und -Industrieanlagen in Deutschland.


28.05.2020 | P2X, SynErgie

Die häufigsten Fragen zu Power-to-X und Flexibilisierung

Quelle: yingyaipumi, Adobe Stock
Für die Energiewende unverzichtbar: Power-to-X und Energieflexibilität. Das FAQ liefert zu diesen Themen die Antworten, die die meisten sich stellen. Quelle: © yingyaipumi - stock.adobe.com

Warum braucht es Power-to-X-Verfahren? Was kosten sie? Und wie effizient sind sie? Im Vergleich dazu: Wozu nutzt Energieflexibilisierung? Für wen lohnt sie sich? Und wie wirkt sie sich auf die Effizienz und Lebensdauer von Produktionsmaschinen aus? Die Kopernikus-Projekte P2X und SynErgie haben die häufigsten Fragen zu den Themen Power-to-X und Energieflexibilisierung beantwortet. Klar verständlich und auf den Punkt.


12.05.2020 | P2X

Evonik und Beiersdorf forschen gemeinsam an klimafreundlicher Kosmetik

Quelle: Beiersdorf

Das Unternehmen Beiersdorf stellt mit Marken wie Nivea und Eucerin Produkte her, die die menschliche Haut pflegen sollen. Dank künstlicher Photosynthese könnten diese Produkte bald auch die Natur pflegen. Quelle: Beiersdorf

Power-to-Skincare: Im Projekt P2X hat sich der Chemiekonzern Evonik mit Kosmetik-Hersteller Beiersdorf zusammengetan. Zusammen wollen sie Power-to-X-Technologien nutzen, um aus CO2, Wasser und erneuerbarem Strom Rohstoffe für Hautpflege-Produkte herzustellen. Dabei hilft ihnen das Verfahren der künstlichen Photosynthese.

Pressemeldung von Evonik als PDF zum Download [PDF, 66.95 KB, nicht barrierefrei]

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK