16.12.2020 P2X

#Power2change: Influencer entdecken Power-to-X-Technologie

Der WWF Deutschland hat im Kopernikus-Projekt P2X fünf namhafte Influencer eingeladen, gemeinsam die Power-to-X-Technologie zu diskutieren – theoretisch und ganz praktisch nach einem Besuch der weltweit ersten integrierten Luft-​zu-Kraftstoffanlage. Das sind die Ergebnisse.

alt
Grafik: WWF Deutschland / Greta Philippsen

Klar ist: Die Power-to-X-Technologie wird Deutschlands Energiesystem nachhaltig verändern. Denn mit ihrer Hilfe lassen sich auch die Bereiche klimafreundlich gestalten, die das Klima heute am meisten belasten: die Industrie, der Fernverkehr und die Wärmeversorgung. Das Power-to-X-Produkt Grüner Wasserstoff beispielsweise kann Öfen der Industrie beheizen, als Rohstoff für die Chemie- und Kunststoffindustrie dienen und für die Herstellung klimaneutraler Kraftstoffe genutzt werden.

Umstritten jedoch ist, wie, wo und in welchem Umfang Power-to-X-Technologien sinnvoll sind – kurz: Wieviel Power-to-Change tatsächlich in der Power-to-X-Technologie steckt. Diese Frage diskutierte der WWF Deutschland im Kopernikus-Projekt P2X mit fünf Influencern während eines Workshops. Dabei stellten Wissenschaftler vor, was Power-to-X eigentlich ist – und zeigten ganz praktisch ein Anwendungsbeispiel: mit einem Besuch der weltweit ersten integrierten Anlage, die in vier Schritten klimafreundlichen Kraftstoff nur aus Luft und Strom herstellt.

Anschließend übernahmen die Influencer selbst – und hielten ihre Eindrücke fest. Das sind die Ergebnisse:

Der Youtuber DeChangeman hat die Power-to-X-Technologie zum Anlass genommen, ein Experiment zu starten: Er hat versucht sieben Tage ohne Plastik und Erdöl auszukommen.

Travel-Influencerin Yvonne Pferrer hat die Power-to-X-Technologie nachdenklich gestimmt. Sie fragt, ob und wie nachhaltiges Reisen möglich sein könnte.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von TRAVEL•VANLIFE•INSPO🚌 (@yvonnepferrer)

Auch der Youtuber MrTrashpack fragt nach der Rolle synthetischer Kraftstoffe – und ob man mit ihrer Hilfe bald klimaneutral nach Malle fliegen kann.

Youtuberin Nessa Elessar filmt meistens in ihrem Tiny-House. Das hat sie für den P2X-Workshop verlassen und stellt vor, was sie daraus mitgenommen hat.

Lifestyle-Influencerin Vanillaholica setzt auf einen ganz anderen Ansatz: Keine Bewegtbilder, sondern klare, sachliche Erklär-Sheets, auf denen sie die Power-to-X-Technologie verständlich darstellt.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Vivien Belschner - VEGAN WIEN (@vanillaholica)

Mehr News aus dem Projekt